Wer sind wir?

Wir betreuen behinderte oder
von Behinderung bedrohte Menschen
von der Frühforderung über Kindergarten
und Schule bis zur Ausbildung im Raum
Marktheidenfeld und Umgebung.

Die dreijährige Berufsschulstufe bildet die Brücke zwischen Schule und Arbeitswelt.

Ziel der Berufsschulstufe ist es, die Schülerinnen und Schüler auf das Leben als Erwachsener in der Gesellschaft vorzubereiten, sie in ihrer persönlichen Zukunftsplanung zu unterstützen, Arbeitstugenden aufzubauen und ihre Selbständigkeit in allen Lebensbereichen zu stärken.

Die Schülerinnen und Schüler werden nach einem eigenen amtlichen Lehrplan unterrichtet. Dabei stehen die Lernbereiche Persönlichkeit und soziale Beziehungen, Mobilität, Wohnen, Arbeit und Beruf, Öffentlichkeit und Freizeit im Mittelpunkt. 

Zur Vorbereitung auf die Arbeitswelt wird auf die Verbesserung von Schlüsselkompetenzen wie Ausdauer, Sorgfalt, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit Wert gelegt. Der Werk- und Hauswirtschaftsunterricht nimmt eine besondere Stellung im Berufsschulalltag ein.

Dafür sammeln unsere Schülerinnen und Schüler in vielfältigen praktischen Arbeitsfeldern Erfahrung:

An einem wöchentlichen Praxistag arbeiten die Schüler an der Schule gruppenweise in unterschiedlichen Aufgabenfeldern.

Gemeinsam mit Auszubildenden der freien Wirtschaft wird einmal jährlich eine ganze Woche lang in Kleingruppen an einem konkreten Projekt gearbeitet.

Unsere Schüler leisten in ihrer Berufsschulzeit mehrmals einige Wochen Praktikum in der „Werkstatt für behinderte Menschen“ (WfbM) oder werden an Praktikumsstellen am allgemeinen Arbeitsmarkt vermittelt.

Wichtige Partner für die berufliche Bildung unsere Schülerschaft sind das Berufliche Fortbildungszentrum (bfz), der Integrationsfachdienst (IFD) und die Don-Bosco-Förderberufsschule in Würzburg.

Am Ende der Berufsschulzeit reichen die Möglichkeiten unserer Schüler vom Besuch der Tagesförderstätte über die Mitarbeit (auch an Außenarbeitsplätzen) in der Werkstatt für behinderte Menschen WfbM, über Maßnahmen zur Berufsvorbereitung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt am bfz und das Erlangen einer Teilqualifikation an der Don-Bosco-Förderberufsschule bis hin zur Vermittlung auf dem allgemeinem Arbeitsmarkt.

Go to top